Back to LanguageTool Homepage - Privacy - Imprint

Feststehende Begriffe


(youseeus) #1

Hi,
Es gibt im Deutschen viele feststehende Begriffe, bei denen das Adjektiv groß geschrieben wird (Bürgerliche Gesetzbuch, Wissenschaftliche Dienst)
Diese fügt man diese am besten in ein Zusatzwörterbuch ein, oder?

Dazu auch: http://www.klett.de/web/uploads/320221_s36_37.pdf


(Daniel Naber) #2

Man kann solche Begriffe in org/languagetool/resource/de/case_rule_exceptions.txt hinzufügen. Die Datei gibt es allerdings erst neuerdings, man braucht dazu eine aktuelle Version von https://languagetool.org/download/snapshots/?C=M;O=D, in LanguageTool 2.9 geht das noch nicht.


(youseeus) #3

Könnte solche Begriffe man nicht auch der disambiguation.xml hinzufügen?


(Daniel Naber) #4

Geht auch, nur braucht man da recht viel XML-Syntax drumherum.


(Jan Schreiber) #5

Aus meiner Sicht könnte es wünschenswert sein, POS-Tags in case_rule_exceptions.txt zu erlauben. Die "case rule" ist die Regel, die für gefühlt 80 % der Fehlalarme in Texten verantwortlich ist, die von eher guter sprachlicher Qualität sind. Zur Zeit haben wir in case_rule_exceptions.txt z. B. folgende Ausnahmen:

nichts Besseres

nichts Neues
nichts Schöneres
nichts Wichtigeres

Allgemeiner könnte man solche Ausnahmen vielleicht so fassen:

kaum|wenig|etwas|nichts|viel - ADJ:NOM:SIN:NEU.* - VER:.*

Das deckt z.B. Fälle ab wie "Ich kann der Sache nicht viel Positives abgewinnen", trotzdem schlägt die case rule noch an bei *"es gab viel Positives Feedback".

Mich persönlich stören die Fehlalarme nicht, weil ich mir zusammenreimen kann, wie die Regel arbeitet, aber es gibt ja Leute, die mit Groß- und Kleinschreibung ziemliche Probleme haben und dadurch eher verwirrt werden.


(Daniel Naber) #6

Könntest Du dafür ein Issue aufmachen? Ich würde es allerdings wohl in die Regel selber einbauen, nicht in das Textformat (und zwar technisch so, dass antipatterns auch für Java-Regeln möglich sind).


(Jan Schreiber) #7

Siehe jetzt Issue #286.