Back to LanguageTool Homepage - Privacy - Imprint

LT für Scrivener

Hi Leute!

Mein erstes Posting und gleich eine Frage: Wisst Ihr, ob es geplant ist, LT auch für Scrivener verfügbar zu machen?
(https://www.literatureandlatte.com/scrivener/overview)
Das ist eine sehr gute Software für Schriftsteller und deren eigenes Korrektursystem ist mehr oder weniger nur eine erweiterbare Wortliste.

Beste Grüße aus Wien!
Peter

Hallo Peter, wir haben da konkret keine Pläne. Unterstützt Scrivener denn überhaupt Add-ons? Ansonsten können wir nur empfehlen, den Hersteller zu kontaktieren und dort nach einer LT-Integration zu fragen.

Hallo Daniel!

Danke für Deine rasche Antwort.
Eine diesbezügliche Anfrage habe ich im Forum von Scrivener schon mal vor sieben Jahren gestellt; da kam nichts Gescheites dabei raus. Jedenfalls habe ich heute die Frage nochmals gestellt und werde mich rühren, sobald ich dort eine Antwort bekomme.

Liebe Grüße,
Peter

Was mich jetzt interessieren würde, wäre wie groß werden deine Dokumente (Romane/Geschichten/Storys etc.)? Mein Roman ist über 1000 Seiten lang, womit LibreOffice mit aktivierten LanguageTool nicht mehr in der Lage ist, überhaupt was zu analysieren.

Ich habe zwar was von Scrivener gehört, aber nicht viel und da es Geld kostet, hatte ich kein Interesse. Aber du hast ja Erfahrung, weswegen ich schon neugierig bin. Schließlich bin ich auch Schriftsteller, aber ich nutze LibreOffice mit dem LanguageTool.

Am meisten würde mich auch das Wörterbuch interessieren, ob es die gleichen Fehler hat, wie das von LibreOffice und OpenOffice.

Grüße Dallun511

Hallo Dallun!

Also mein bislang längster Roman hatte in der Rohversion 890 Seiten. Den habe ich mit Scrivener verfasst. Das “Alleinstelungsmerkmal” von Scrivener ist, dass es nicht, wie alle anderen Programme, ein einziges, anwachsendes File erstellt, sondern mit Projekten arbeitet, wo man in Ordnern und Unterordnern die Struktur aufbaut (Teil, Kapitel, Szene) und die einzelnen Blätter, also die Szenen, als RTF Dateien ablegt. Wenn man das Manuskript fertiggestellt hat, kann man es nach vordefinierten oder eigenen Kriterien kompilieren, um es dann entweder gleich als epub oder mobi zu veröffentlichen, oder im Austausch mit einem Lektor als bspw docx speichern.

Ein anderes, allerdings recht teures Programm ist Papyrus Autor, in dem das Duden-Korrektor-Paket integriert ist.

Performanceprobleme habe ich bei Scrivener noch nie erlebt, weil immer nur das aktuelle File zur Bearbeitung geladen wird.
Merkst Du die Performanceinbußen auch ohne LT? Ich weiß nicht, wie gut Libreoffice wirklich große Textdokumente handeln kann.

Ah, Scrivener verwendet das Hunspell Dictionary

Liebe Grüße,
Peter

Ohne LT keine Performanceprobleme. LibreOffice ist zwar zu Anfang etwas träger, weil es das Dokument laden muss, aber danach kann alles normal bearbeitet werden. Mit aktvierten LT ist das Bearbeiten unmöglich. Ab circa 500 Seiten sollte das Projekten geschnitten. B. Z. die Kapitel in zehner Schritten abspeichern. Dann kann man problemlos weiter schreiben.

Ich weiß ja nicht, ob das Wörterbuch die gleichen Maken hat, wie das verwendete Wörterbuch von LibreOffice.

Probier mal “Schülerrinnen, Mitschülerrinnen, Audionerz” in einem leeren Dokument aus. Mich würde interessieren, ob die Rechtschreibprüfung anschkägt, wenn nicht, hat das Programm die gleichen Probleme, wie das Wörterbuch von LibreOffice, was mich sehr nervt.

Grüße Dallun511

Hi,

ich kann das leider gerade nicht machen, weil ich die Betaversion von Scrivener 3 für Windows teste, und da hakts noch ordentlich mit der Rechtschreibprüfung.

Liebe Grüße!
Peter

Schade, trotzdem danke für die Mühe.

Grüße Dallun511