Back to LanguageTool Homepage - Privacy - Imprint

[DE]gelassen, das Adjektiv und Verb

Moin LanguageTool-Team

Ich wollte euch darauf aufmerksam machen, dass “gelassen” sowohl als Adjektiv als auch ein Verb Partizip 2 sein kann, was vielen Verben der Fall ist, weswegen darauf Rücksicht genommen muss, um Fehlalarme zu vermeiden.


Beispiele für gelassen als Verb:
Ich brauche das nicht zuzulassen.
Er hat das zugelassen.
Ich werde das nicht zulassen.
Er wird das nicht zulassen.
LT: “Keine Fehler gefunden!”

“Er braucht das nicht zulassen.
Die Verwendung von ‘brauchen + Infinitiv’ (ohne ‘zu’) ist umgangssprachlich. Standardsprachlich sollte ein erweiterter Infinitiv mit ‘zu’ verwendet werden.”
Diese Fehlermeldung ist berechtigt. Hier handelt es sich um Umgangssprache.


Beispiele für gelassen als Adjektiv

Er wird (nicht) gelassen sein.
LT: “Keine Fehler gefunden!”
Hier kommt es zu keinem Fehlalarm.

Dallun wird zu gelassen sein.
grafik
Fehlalarm, denn hier handelt es sich um keine Form von “lassen” oder “zulassen”, sondern um das Adjektiv gelassen, was von Gelassenheit kommt.

Er braucht nicht gelassen sein.
LT: “Die Verwendung von ‘brauchen + Infinitiv’ (ohne ‘zu’) ist umgangssprachlich. Standardsprachlich sollte ein erweiterter Infinitiv mit ‘zu’ verwendet werden.”
grafik
Hier wird gelassen als Adjektiv erkannt. Es wird nur gefordert, die Standardsprache einzusetzen.

Ich bin gelassen. Wie/was bin ich? = gelassen

Er hat zugegeben, dass er zu gelassen war.
grafik
Fehlalarm! Das aktive Perfekt und Plusquamperfekt von (zu)lassen wird nicht mit sein gebildet.

grafik grafik
Quelle für Bild 1 wiktionary
Quelle für Bild 2 wiktionary


Bei Charakterbeschreibungen wird sehr häufig “sein” genutzt. Bei “haben” wird aus dem Adjektiv ein Nomen.

Beispiele:
Ich bin ängstlich.
Ich war ängstlich.
Ich habe Angst.
Ich hatte Angst.

Er ist gelassen.
Er war gelassen.
Er hat Gelassenheit
Er hatte Gelassenheit.

Sie ist mutig.
Sie war mutig.
Sie hat Mut.
Sie hatte Mut.


Man sagt zwar gern. “Ich bin für die Schule zugelassen.
Dabei handelt es sich um Umgangssprache.

Die volle Form müsste “zugelassen worden/ gewesen” lauten. Es handelt sich in diesem Beispiel um eine Passivform vom Perfekt und Plusquamperfekt mit dem Verb (zu)lassen.


Das war sehr viel Input, was leider darinliegt, dass das Problem nicht einfach zu lösen ist. Sollte ich falsche Informationen überliefert haben, dann bitte ich darum, es mir mitzuteilen und ich korigiere es schnellstmöglich. Es ist nicht einfach, sich mit diesem Thema zu befassen, da es nicht einfach ist.

Mit freundlichen Grüßen
euer Dallun511 Ferewo