Back to LanguageTool Homepage - Privacy - Imprint

[DE] Leichte Sprache: Tests zur Textprüfung


(Sabine Manning) #1

Die jetzige Version von LanguageTool für Leichte Sprache haben wir in Beiträgen auf Multisprech und in mehreren Netzwerken (Posts auf Facebook, Twitter, Xing) vorgestellt. Auch im Hurraki Tagebuch wird ein Beitrag erscheinen (hier: 8.1.19).
Alle Interessenten sind aufgefordert, das Prüfprogramm zu testen. Die Testergebnisse sollen hier im Forum ausgewertet werden. Hinweise und Vorschläge sind willkommen!

Hallo @Knorr,

der Test zur LT-Prüfung von Texten läuft noch. Doch vorab möchte ich auf einen Fehler bei Modalverben hinweisen:
die Verbformen ‘können’, müssen’ und ‘sollen’ werden irrrtümlich als Konjunktiv angezeigt.
Beispiele:
wir können lesen, sie müssen arbeiten, wir sollen lernen

Hoffentlich ist dieser Irrtum leicht zu beheben!
Gruß, Sabine


(Knorr) #2

Das war leicht. Schon behoben.


(Sabine Manning) #3

Vielen Dank @Knorr!

Wie ich sehe, hast du die Modalverben gleich komplett behandelt: auch die Wörter ‘dürfen’ und ‘wollen’ und die Formen ‘sollt’, ‘wollt’ etc (an diese noch möglichen Fälle habe ich erst nachträglich gedacht!). Nun werden all diese Pluralformen als Indikativ erkannt: Textprüfung ergibt 0 Fehler!


(Sabine Manning) #4

Hallo @dnaber und @Knorr,

bereits häufig ist ein seltsamer Fehler bei langen Sätzen aufgetreten:
Das erste Wort des betreffenden Satzes wird markiert.
Wie ich festgestellt habe, sind all diese Sätze genau 12 Wörter lang!
Beispiele:

  • Man kann Liebe auch zeigen, wenn man sich Zeit für jemanden nimmt.
  • Viele von uns haben das Gefühl, dass sie zu wenig Zeit haben.
  • Ich weiß, dass ein Fahrschüler noch nicht so geübt ist im Autofahren.
  • Wie sie ihr erstes Kind auf dem Arm gehalten hatte, zum Beispiel.
  • Er baute ein Haus und nannte es das „Schloss von Monte Christo“.
  • Sie wissen ja, Caderousse, dass Edmond einen Brief zu Napoleon gebracht hat.
  • Immer wenn sie im Tief•schlaf waren haben die Forscher einen Pieps•ton an•gemacht.
  • Und dass es immer mehr schlimme Stürme gibt, und Un•wetter und Hoch•wasser.
  • Der Strom entsteht wenn Wasser über eine Turbine fließt und sie dreht.
  • Das heißt die Strahlen können Menschen, Tiere und Pflanzen sehr krank machen.

Ich hoffe, die Lösung ist einfach!
Gruß, Sabine


(Sabine Manning) #5

Hallo @Knorr,

zwischendurch habe ich noch einen Hinweis zur farblichen Markierung von Wörtern mit “doppeltem” Fehler:

Gegenwärtig werden Wörter, die sowohl lang als auch abstrakt oder schwierig sind, hellblau markiert (“mehr als 13 Buchstaben”). Ich denke, es wäre besser, diese Wörter rot zu markieren (“abstrakt” oder “schwierig”), denn der Wortinhalt ist für das Verständnis wichtiger als die Wortform.

Beispiele aus dem Test:

  • Abstrakte Wörter: Aufmerksamkeit, Eheschließungen, Gesundheitsrisiko
  • Schwierige Wörter: antifaschistisch, Neoliberalismus

Wie siehst du das?
Schönen Gruß, Sabine


(Knorr) #6

Ich habe diesen Fehler in Form eines Workarounds behoben.


Wenn ich mich richtig erinnere, stammt die Regel von @Fred.Kruse: Könntest du dir bitte den Fehler ansehen und den Fehler “richtig” fixen.

Einen Test-Fall habe ich angelegt:


(Knorr) #7

Die “langes Wort”-Regel sollte nun allen anderen Regeln Vorrang einräumen.


(Sabine Manning) #8

Erfolg: In meinem heutigen Test der Beispielsätze tritt der Fehler nicht mehr auf. Danke!


(Sabine Manning) #9

Danke für dein schnelles Feedback!

Mein heutiger Test:
(1) Die genannten Beispielwörter sind noch hellblau markiert.
(2) Umwandlung der Beispielwörter in den Genitiv: Die genannten abstrakten Wörter erscheinen gelb, das Wort ‘Neoliberalismus’ bleibt hellblau.

Also der Vorrang klappt bisher teilweise: beim Genitiv abstrakter Wörter.

Übrigens habe ich noch bemerkt, dass abstrakte Wörter offenbar nur dann erkannt werden, wenn die typische Nachsilbe am Ende des Wortes steht.
Beispiel: ‘Einheit’ wird rot markiert, aber ‘Einheitsfront’ bleibt unmarkiert.
Folglich kann auch das lange Wort ‘Gesundheitsrisiko’ nicht rot erscheinen.

Ich hoffe, mein Test bringt jetzt nicht alles durcheinander :wink:
Schönen Gruß, Sabine


(Fred Kruse) #10

Der Fehler sollte bereinigt sein. Auch der Test läuft durch. Könntet ihr trotzdem noch mal von eurer Seite testen.


(Knorr) #11

Dies Wörter werden nun auch gefunden.


(Sabine Manning) #12

Hallo @Fred.Kruse,

vielen Dank für deine Bereinigung! Bei meinem praktischen Test hatte ich ja schon Erfolg gemeldet: Das erste Wort in 12-Wörter-Sätzen wird nicht mehr markiert (13.1.19, 2:26 pm). Gruß, Sabine


(Sabine Manning) #13

Vielen Dank!

Ich habe kurze Wörter mit den Silben -heit/-keit/-ung innerhalb des Wortes getestet:
Sie sind korrekt rot markiert!
Beispiele:
Einheitsfront, Freiheits-Statue, Eitelkeiten, Ehrungstag

PS:
Nur lange abstrakte und schwierige Wörter erscheinen nach wie vor hellblau.
Ist dafür eine Lösung in Sicht?