Back to LanguageTool Homepage - Privacy - Imprint

False Positive mit "frei hat"


(Lukas Winkler) #1

Hallo,

Ich bin mal wieder auf einen etwas seltsamen Fehler gestoßen:

➜  ~ echo "Falls man noch Speicherplatz frei hat, kann man ihn nutzen." | pylanguagetool 
Möchten Sie die vom Duden empfohlene Schreibweise "freihat" verwenden?
  ✗ Falls man noch Speicherplatz frei hat, kann man ihn nutzen.
                                 ^^^^^^^^
  ✓ Falls man noch Speicherplatz freihat, kann man ihn nutzen.

Text checked by https://languagetool.org/api/v2/ (LanguageTool 4.4-SNAPSHOT)

Das Problem ist auch unter https://languagetool.org/ reproduzierbar. Es wäre nett, wenn jemand die Ursache finden könnte. (Vermutlich ist das eine zu allgemeine Regel für Freisein)

Danke für die Wartung eines meiner meistverwendeten Open-Source tools!

Lukas


(Jeremy S.) #2

Ich muss zugeben, dass ich hier kein Problem sehe.

Das LanguageTool sagt Bescheid, dass “freihat” vom Duden zusammengeshrieben werden sollte. Wenn du diese Regel nicht magst, kannst du sie deaktivieren.

https://www.duden.de/rechtschreibung/freihaben


(Lukas Winkler) #3

Hallo,

Kann sein, dass du recht hast. Bei “freihaben” kommt es mir auch verständlich vor, es hat mich nur sehr verwirrt, dass es nur eine Webseite gibt, wo das wort “freihat” vorkommt:

https://www.google.com/search?q="freihat"&lr=lang_de


(Jeremy S.) #4

Es ist nur eine Empfehlung und keine Pflicht. Die meisten schreiben es lieber getrennt, was auch kein Fehler ist. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Regel nutzen wollen oder nicht. Wenn nicht, einfach deaktivieren. Ich nutze Sie, weil ich dadurch den Kontext an Massen von Wörter besser wiederfinden kann.

Alle Regel, welche sich darausbeziehen, dass der Duden was empfliehlt, sind keine Pflicht und können ohne schlechten Gewissen deaktiviert werden. Nicht jede Empfehlung wird auch wirklich genutzt.

Das LanguageTool möchte an alle Personen helfen, wodurch solche Empfehlung sehr praktisch sein können.

Grüße Ihr Dallun511


(Jan Schreiber) #5

Der o. a. Duden-Eintrag gibt die Bedeutung von “freihaben” allerdings mit “Urlaub, Freizeit haben” an.

Damit ist nicht restlos geklärt, ob in der anderen Bedeutung auch die Zusammenschreibung empfohlen wird:

  • den Kopf/die Hände frei haben
  • Termine frei haben
  • noch Zimmer frei haben

Vgl. Duden: “sitzen bleiben/sitzenbleiben”.

Es ist nicht völlig ausgeschlossen, dass die Regel übers Ziel hinausschießt [das schreibt man wirklich zusammen].


(Knorr) #6

Bei ‘freihaben’ im Sinne von ‘Freizeit haben’ ist die Sache klar. Die amtlichen Regeln sagen:
Es wird zusammengeschrieben, wenn der adjektivische Bestandteil zusammen mit dem verbalen Bestandteil eine neue, idiomatisierte Gesamtbedeutung bildet, die nicht auf der Basis der Bedeutungen der einzelnen Teile bestimmt werden kann.
Beispiel: freisprechen - Der Richter hat ihn freigesprochen.

Im Allgemeinen gilt aber:
Partikeln, Adjektive, Substantive oder Verben können als Verbzusatz mit Verben trennbare Zusammensetzungen bilden. Man schreibt sie nur in den Infinitiven, den Partizipien sowie im Nebensatz bei Endstellung des Verbs zusammen.

Er kann gut frei sprechen, weil er eine rhethorische Ausbildung erfahren hat

Daher ist meines Erachtens die Zusammenschreibung im zitierten Kontext ‘Platz frei haben’ falsch.


(Jeremy S.) #7

Der Duden empfiehlt die Regel, was den Sachverhalt erleichtert. Bei “freisprechen” wird es schon schwerer, weil es auf dem Kontext ankommt.

Grüße euer Dallun511


(Knorr) #8

freihaben: im Sinne von ‘Freizeit haben’ kann zusammen- oder auseinandergeschrieben werden
etw. frei haben: im Sinne von ‘frei sein von’ kann meines Erachtens nur auseinandergeschrieben werden.
Das ist genau so wie bei ‘freisprechen’