Back to LanguageTool Homepage - Privacy - Imprint

[DE] Leichte Sprache: Vorschlag für Markierung langer Sätze


(Sabine Manning) #1

Hallo in die Runde. Ich teste gerade LanguageTool für Leichte Sprache. Alle Fehler werden ja zugleich angezeigt. Dabei verdeckt die Markierung für lange Sätze (mehr als 12 Wörter) leider die “darunter liegenden” Wortfehler.

Wäre es nicht möglich, zum Anzeigen langer Sätze immer nur das letzte Wort vor dem Punkt zu markieren?

In meinen Tests fand ich dafür einige Beispiele (nur letztes Wort des langen Satzes markiert). Meistens jedoch umfassten die Markierungen für lange Sätze mehrere oder alle Wörter vor dem Punkt.


(Daniel Naber) #2

Technisch ja, allerdings verliert man damit auch wieder Informationen: Derzeit zeigt die Länge der Markierung ja auch an, “wie viel” der Satz zu lang ist. Technische müsste man dazu den <marker> in der Regel SATZ in grammar.xml verschieben, um das trotzdem zu erreichen.


(Sabine Manning) #3

Danke für die Erklärung! Dazu gleich eine technische Rückfrage:

Kann man bei einem zu langen Satz nicht einfach das 13. Wort markieren?
(mit dem Klick-Hinweis: “ab hier ist der Satz zu lang”)?

Dann bleibt das übrige lange Satzende frei für Wortfunde!


(Daniel Naber) #4

Ja, das ist eine gute Idee. Man muss das dann aber wahrscheinlich in Java machen, statt einfach die Regel im XML anzupassen. Passt man einfach die Regel an, gelten auch Satzzeichen wie Kommas als “Wort” und das ist nicht so schön. Für die Lösung in Java fehlt mir im Moment die Zeit…


(Sabine Manning) #5

Prima - eine Lösung ohne mitgezählte Satzzeichen wäre optimal (auch wenn das noch ein Weilchen dauert)!


(Sabine Manning) #6

Für die ‘optimale’ Lösung in Java fehlt wohl doch die Zeit. Daher würde ich erst mal die Anpassung in XML vorschlagen. Die zusätzlichen Satzzeichen werden ja bei der jetzigen Markierung genauso mitgezählt!


(Daniel Naber) #7

Ich habe es jetzt mal geändert, ab morgen sollte die neue Version online sein.


(Knorr) #8

Hallo @sabiman !
Zur Info: Ich habe eben ein paar neue Regeln hinzugefügt:


(Sabine Manning) #9

Danke für die Info!


(Knorr) #10

Gerne! Heute habe ich noch ein paar Regeln hinzugefügt. Es werden nun auch Formulierungen wie “Lehrer/in” oder “von 6 - 9 Uhr” gefunden.


(Sabine Manning) #11

Nachträglich vielen Dank für die neue Markierung zu langer Sätze: sie ist platzsparend, optisch abgehoben und unbeeinflusst von Satzzeichen!

Und SORRY für meine verspätete Antwort: Ich konnte die neue Markierung zunächst nicht finden, weil in meinem wiederholt verwendeten Test-Satz an dieser Stelle ausgerechnet ein Genitiv stand, der die neue Markierung verdeckte!

Meine FRAGE:
Wäre es nicht möglich, dass die neue Markierung langer Sätze Vorrang gegenüber allen anderen Markierungen auf der gleichen Stelle erhält?

Mein TEST:

  • Die neue Markierung verdeckt 1-Wort-Markierungen (z.B. zu lange Wörter und Zahlwörter).
  • Die neue Markierung wird von anderen 2-Wort-Markierungen (z.B. Genitiv und Passiv) verdeckt.

Dieser Unterschied hat sicher technische Gründe. Aber für den gewöhnlichen Nutzer erscheint es willkürlich, wenn lange Sätze mal angezeigt werden und mal nicht. Lange Sätze sind doch ein Schlüsselproblem für Verständlichkeit!


(Daniel Naber) #13

Ja, ich ändere es gleich mal - es sollte ab heute Abend ca. 22:30 online gehen.


(Sabine Manning) #14

Prima, danke!
Der Vorrang für die neue Markierung langer Sätze klappt jetzt offensichtlich gegenüber allen anderen Markierungen, auch bei solchen mit mehr als 2 Wörtern (z.B. Passivsatz).

Übrigens, der Passivsatz hat ebenfalls eine lange Markierung:
Sie umfasst die gesamte Satzklammer zwischen Hilfsverb und Partizip und verdeckt dabei andere Markierungen.

BEISPIEL: “Der Text <wird von dreizehn Hochleistungsschülern dieser Klasse verstanden>.”

FRAGE:
Wäre es möglich, dass der Passivsatz nur am Anfang (Hilfsverb) oder am Ende (Partizip) markiert wird?

Auch indirekte Rede wird nur am Anfang markiert - der Rest des betreffenden Satzes bleibt frei für weitere Markierungen!


(Daniel Naber) #15

Ja, ich ändere es mal (so, dass nur das letzte Wort markiert wird). Es geht dann morgen online.


(Sabine Manning) #16

Super - danke!

Und der Satz im Prüffenster ist ein gutes Beispiel: Die neue Markierung des Passivs (nur das letzte Wort) lässt jetzt andere Markierungen innerhalb der Passiv-Satzklammer zu:

“Dieser Text wurde (Präteritum) nur zum Testen geschrieben (Passiv).”

Allerdings ist ein Präteritum bei Hilfs- und Modalverben (hier: wurde) kein Verstoß gegen Leichte-Sprache-Regeln (vgl. Bredel/Maaß S. 141).

FRAGE:
Vielleicht könnte man die Markierung für Präteritum in LanguageTool noch entsprechend einschränken (also: ausgenommen Hilfs- und Modalverben)?


(Daniel Naber) #17

Unsere Regel-Syntax ist hier beschrieben: http://wiki.languagetool.org/development-overview - mir fehlt derzeit die Zeit, die Regeln für leichte Sprache zu verbessern, vielleicht findet sich jemand anderes.


(Knorr) #18

Ich habe die Regel eben entsprechend angepasst. Kannst du bitte prüfen, ob das so in Ordnung ist.
Es wird beispielsweise für “Er musste gestern kommen.” kein Fehler mehr wegen des Präteritums angezeigt.


(Sabine Manning) #19

Erst mal danke für deine Initiative, die Regel anzupassen!

Ich habe eben im Prüf-Fenster getestet: “Er musste gestern kommen.” Bei mir wird “musste” noch als Präteritum markiert.


(Jan Schreiber) #20

Die Änderung wird erst heute Abend gegen 22:30 online gehen. Könntest Du bitte in den nächsten Tagen noch einmal testen?


(Knorr) #21

Danke, Jan! Ich dachte nicht, dass das so schnell jemand nachtestet.
Richtig: Getestet kann die Änderung erst morgen werden.