Back to LanguageTool Homepage - Privacy - Imprint

[DE] Leichte Sprache: Vorschlag zur übersichtlicheren Markierung von Texten


(Sabine Manning) #21

Hallo @Knorr,

einen Vorschlag (v. 16.12.) möchte ich gern noch mal ansprechen:

Nützlich wäre eine Regel zu abstrakten Wörtern, speziell auf - heit , - keit und - ung. Der Text dazu könnte lauten: “Vermeiden Sie abstrakte Wörter. Benutzen Sie möglichst konkrete Aussagen.”
Diese Regel müsste übrigens in der gleichen Farbe wie Metaphern und ‘schwierige Wörter’ markiert werden.

Was meinst du dazu?


(Daniel Naber) #22

Die “schwierigen Wörter” werden jetzt rot hinterlegt:

Außer hellblau, rot und gelb-orange haben wir auf der Homepage keine Farben zur Verfügung. Dazu wären erst umfangreichere Änderungen nötig.


(Daniel Naber) #23

Ich musste das leider wieder rückgängig machen, weil sich das auf alle Sprachen auswirkt und plötzlich Fehler auch in Englisch rot waren, die vorher gelb-orange waren. Eine kurzfristige Lösung kann ich nicht anbieten.


(Sabine Manning) #24

Für @dnaber und @Knorr

Danke Daniel für dein schnelles Feedback!

Wäre es denn möglich, die jetzigen Farben gelb-orange und hellblau mit einer anderen Markierung (fett oder unterstrichen) zu kombinieren? So könnte man auch mehrere Fehlertypen unterscheiden.

Oder hättet ihr noch eine andere Idee?


(Daniel Naber) #25

Technisch bestimmt, aber es ist recht aufwändig. Dieser Teil der Website wird möglicherweise ohnehin bald neu programmiert, deshalb möchte ich da nicht viel Zeit investieren.


(Knorr) #26

Regel hierzu wären einfach. Das würde aber dazu führen, dass Wörter wie Wahrheit, Dummheit, Ahnung, Lösung, Erdung, Dung, Fähigkeit, Müdigkeit, Neuigkeit, etc. bemängelt würden.
Meines Erachtens sind das keine schwierigen Wörter.


(Sabine Manning) #27

Nochmals vielen Dank - alles klar! :wink:


(Sabine Manning) #28

Danke @Knorr für deine Beispiele zu abstrakten Wörtern! Du hast natürlich recht, dass die eher nicht zu den schwierigen Wörtern gehören. Meist sind sie ja von bekannten deutschen Wörtern abgeleitet.

Doch die Nachsilben -heit, -keit und -ung bewirken, dass die ursprünglichen Wörter begrifflich verallgemeinert werden. Damit sind sie weniger vorstellbar bzw. schwerer verständlich als die ursprünglichen Adjektive oder Verben.

Es geht hier um eine Grundregel der Leichten Sprache:
Benutzen sie Wörter, die etwas genau beschreiben.

3 Beispiele:
statt “Ich suche eine Lösung für das Problem” besser: “Ich möchte das Problem lösen”.
statt “Das ist eine Neuigkeit” besser: “Das ist neu”.
statt “Er hat keine Ahnung” besser: “Er weiß es nicht”.

Sicher kann man nicht alle abstrakten Wörter ‘konkreter’ oder einfacher ausdrücken, aber in vielen Fällen ist der Hinweis bestimmt nützlich. Wir werden ja sehen, wie die Sprachexperten im Test darauf reagieren!


(Knorr) #29

Habe eben eine entsprechende Regel hinzugefügt. Diese sollte morgen online sein.


(Knorr) #30

Hallo @sabiman,

ich habe mich vorhin mit Daniel kurzgeschlossen: So wie es aussieht, werden jetzt die “Wortfehler” (schwierige / abstrakte Wörter etc.) wie gewünscht rot gefärbt.


(Sabine Manning) #31

Wow - das ist ja eine erfreuliche Überraschung! Vielen Dank euch beiden für das neue Rot!

Mit diesen drei Farben wirkt auch der Eröffnungtext viel einladender. Dazu hätte ich noch einen kleinen Vorschlag:

Nach dem Satz “Und die Nutzung des Genitivs auch nicht.” könnte bereits ein Schlusssatz folgen: “Nur Glückspilze finden keine Fehler!

Damit hätten wir noch eine Metapher in rot. Und der Eröffnungstext bliebe kurz und knackig. Denn die Prüfung auf Regeln der Leichten Sprache ist ja ganz oben schon gut beschrieben.

Prima finde ich auch, dass die abstrakten Wörter gleich dabei sind. Im Erläuterungstext würde ich beim zweiten Satz nur auf die Klammern verzichten, da wir bei anderen Regeln auch keine verwenden. Könntest du das vielleicht noch anpassen?

Nochmals vielen Dank und ein schönes Wochenende!
Sabine


(Daniel Naber) #32

Ist erledigt. Die Erläuterung, dass nur bestimmte Regeln aktiv sind, lasse ich mal drin. Insbesondere fehlen ja alle Rechtschreib- und Grammatikregeln, die LT sonst hat.


(Sabine Manning) #33

Ach das hatte ich übersehen: dass ja wichtige LT-Regeln in dieser Prüfung auf Leichte Sprache nicht enthalten sind.
Aber wäre es nicht besser, diesen Hinweis schon in den Text ganz oben einzufügen? Denn diesen Vorspann lesen die Leute zuerst, um sich zu orientieren. Während im Fenster unten gezeigt wird, wie das Prüfen praktisch abläuft.
Was meinst du?


(Knorr) #34

Ist erledigt - morgen online


(Sabine Manning) #35

Hallo Daniel,
mir kam noch ein Gedanke:

Vielleicht könntest du beim Hinweis auf andere LanguageTool-Regeln (im Text oben) noch einen Link zu eurer Hauptseite hinzufügen - als zusätzliches Angebot, denn diese Prüfung ist ja auch für Leichte-Sprache-Texte sinnvoll!

Das würde etwa so aussehen:
“Diese Prüfung umfasst nur einige Regeln von Leichter Sprache. Viele andere LanguageTool-Regeln sind nicht aktiv. Für eine zusätzliche Grammatik- und Rechtschreibprüfung können Sie die Hauptseite von LaguageTool nutzen.”

Dieser Link wäre insbesondere für Nutzer hilfreich, die nicht über eure Hauptseite, sondern direkt zur Leichte-Sprache-Prüfung gelangen. Oder hättest du noch eine andere Idee?

Ich bin gespannt auf die nächste Online-Version …
Gruß, Sabine


(Sabine Manning) #36

PS:
Inzwischen habe ich noch meinen Satz für den Beispieltext im Fenster verbessert:

Es wäre sogar möglich, dass Sie Glückspilze finden.

Jetzt wird außer der Metapher ein Konjunktiv und ein Nebensatz markiert. Damit haben wir die wichtigsten Regeln im Fenster präsent!

Es wäre prima, wenn du diesen Satz bis morgen austauschen könntest. Da möchte ich nämlich die Aufforderung zum Testen der LT-Prüfung in meinem Blog posten!!


(Daniel Naber) #37

Diese Vorschläge sind jetzt umgesetzt und online, danke!


(Sabine Manning) #38

Super! Danke!! :smiley:


(Sabine Manning) #39

Und hier ist, wie angekündigt, mein frisch geposteter Blogbeitrag:

Leichte Texte schnell getestet
Einblick in das Prüfprogramm LanguageTool für Leichte Sprache

Hoffentlich ist alles korrekt. Falls euch etwas auffällt, teilt es bitte gleich mit.
Am Mittwoch möchte ich diesen Beitrag mit einem Testaufruf in die Netzwerke senden…

Also dann frohes Neujahr!


(Jeremy S.) #40

Zuerst dir auch ein frohes neues Jahr.

Für mich ist der Text ein wenig zu hoch, aber ich konnte jetzt keine Fehler finden. Aber Wörter, wie “graduell” sind Wörter, die ich zum ersten Mal lese. Ich weiß nicht, ob das bei der leichten Sprache sinnvoll ist oder an wem sich die Zielgruppe richtet, weswegen ich das nur erwähnen wollte.

Anderes Beispiel: “Für eine solche Prüfung bietet sich Software an …”
Ich weiß nicht, ob es an meiner LRS liegt, aber irgendwie mag ich diese Formulierung nicht.
Mein Vorschlag wäre: “Für eine solche Prüfung eingnet sich der Einsatz einer Software …”

Sonst gefällt mir der Blogbeitrag sehr, auch wenn ich ein zwei Wörter erst nachschlagen musste.

Grüße dein Dallun511