Back to LanguageTool Homepage - Privacy - Imprint

[DE] kritischer Fehler!

grafik
Du wirst lachen, aber die funktioniert einwandfrei.

@Dallun511 Kannst du mal diese Version testen? https://we.tl/t-kKghCvzdRj - das ist die aktuelle mit Fixes von gestern Abend.


Version 4,8 funktioniert auch bei größeren Aufgaben, ohne Probleme.

@dnaber das werde ich sofort testen.

P.S. unten ist auch eine Kurzfassung

Zunächst funktioniert die Version, nur sehr langsam. Ich warte auf der Herausgabe für einen markierten Satz circa drei Zeilen circa 5 bis 10 Minuten. In LT 4,8 zum Vergleich nur eine Minute.

Leider scheint sich trotzdem die Analyse komplett aufzuhängen oder dauert zu lange für ein wenig Text.

Es kam eine Aussage nach sehr langer Wartezeit.
grafik
Ich muss leider sagen, dass diese Ausgabe nicht zufrieden stellen ist.
Weil das nicht der markierte Text war.


Das war der martkierte Text, der analysiert werden sollte.


Hier die Textstelle, die das LanguageTool als Fehler gefunden hat.


Das ist ganz am Anfang des Kapitels. Dabei handelt es sich auf noch um einen Fehlalarm. Nach der wörtlichen Rede wird großgeschrieben. Dieser Fehlalarm kommt in meinem Roman dutzende Male vor. Ich konnte diese nur nie zeigen, weil die Analyse sich entweder aufhängt oder keine Aussage überhaupt zeigte.


Die Webseite zeigt keinen Fehler an, weswegen das Problem mit LibreOffice zusammenhängt.

Das sind die Einstellung von mir:

Diese wurden nicht verändert. In LT 4,8 liefen sie ohne Probleme.

Mit dem Snapshot von 4,9 von @dnaber gibt es Fehlalarme und die Analyse ist total langsam und analysiert nicht mal die Textstelle, die ich markiert habe.

LT 4,9 scheint ersthafte Probleme zu haben, die angegangen werden müssen. Ich habe LO Version: 6.2.8.2 (x64) für diese Test genutzt. LT 4,8 funktioniert schnell und ist zuverlässig. LT 4,9 Snapshot ist dagegen verbugt, langsam,hängt sich gerne auf und provoziert Fehlalarme, die vorher nicht da waren.

Beispiele:
In LO:
grafik
auf der Homepage

Nozomi sagte nachdenklich: „Sie wurde wohl befummelt oder hat sich ausgezogen. Egal. Ich hoffe, sie schläft durch.“

In LO:
grafik
auf der Homepage:

Der Mann sagte gelangweilt: „Diesen Satz habe ich sehr oft gehört, aber egal.“ Er gab den Kellner den Becher und übergab ein sehr dickes Trinkgeld.

Kurzfassung:
LT 4,8 funktioniert sehr gut, ist schnell und analysiert nur die von mir markierten Textstellen.
LT-Snapshot 4,9 funktioniert mit vielen Problemen, ist langsam, hängt sich gerne auf und analysiert nicht die von mir markierten Textstellen und produziert Fehlalarme, die in LT 4,8 nie existiert haben.

Irgendwelche Fehler haben sich in der Entwicklung von 4,8 auf 4,9 eingeschlichen, die diese Probleme verursachen. Die Frage, die wir uns stellen müssen, ab wann hat das angefangen und wie leicht kann man dieses Problem lösen. Ich finde nur nicht, dass man deswegen 4,9 verschieben muss, da bisher nur ich ganz stark betroffen bin.

Ich hatte schon mal einen gravierenden Bug, der mit einem Snapshot gefixt wurde. Ich kann ruhig warten. Zum Testen bin ich gerne bereit.

Grüße Dallun511

grafik
Hm, ich weiß nicht, ob es hierher gehört oder nicht.

Der Fehler kam beim bearbeiten eines anderen Dokument. Es wurde nur formatiert von Standart auf Titel.

Ich vermute, dass das große Dokument noch im RAM war, wodurch es zu dieser Fehlermeldung kam.

Hier nochmal eine neue Version. Wäre toll, wenn du die testen könntest: https://we.tl/t-Ua8xzTB6E8

1 Like

Das mache ich jetzt.

Zunächst die Version funktioniert.
Sie ist nur sehr langsam unterwegs und scant nicht markierte Texte, sondern gleich das ganze Kapitel.
Das ist immer noch kontraproduktiv, denn dadurch dauert das Ananlysieren ewig. 10 min. Um ein Ergebnis zu kriegen, was man gar nicht möchte. Schließlich wollte ich nur einen markierten Bereich analysieren.
Das funktioniert wiederum in LT 4,8.

Zudem ist der Fehlalarm weiterhin vorhanden, dass alle nicht Nomen und Eigenwörter nach einer wörtlichen Rede als Fehler markiert werden.

Z. B.: Saskia sagte fröhlich: „Ich hätte nicht gedacht, euch hier anzutreffen.“ Die Umarmung wurde gelöst und Anastasia sagte: „Ich hätte auch nicht gedacht, dass wir dich hier antreffen.“
LT beschwert sich bei “Die”, dass nur Nomen und Eigennamen großgeschrieben werden. Dabei vergiss es, dass es ein Satzanfang ist und die werden immer großgeschrieben.

Zum RAM-Verbrauch ist die LT-Version sehr zurückhalten mit 1,5 GB. Das ist wirklich positiv, denn ältere Versionen hatten gernen einen Verbrauch von 2 bis 3 GB.

Trotzdem muss ich leider sagen, dass diese Version nicht produktiv genutzt werden kann.

Zu der langsamen Analyse kann ich sagen, dass dies nur bei großen Dokumenten der Fall ist. Z. B. mein Roman, der in Kapiteln gespalten ist. Ein kleines Dokument wird sofort analysiert, aber auch hier wird einfach alles analysiert und nicht der markierte Bereich.

Danke fürs Testen!

@Fred.Kruse Dieser Fehler scheint also noch nicht behoben.

Wichtig!, der obengenannte Fehler sollte nicht ingnoriert werden, er kann LibreOffice zum Crashen bringen. Das ist mir gerade nämlich passiert. Gar nicht schön.

Erst kam der Fehler und wenig später ist das Programm ohne Vorwanung abgestürzt.
Zum Glück nur kleiner Datenverlust.

Hattest du gerade vorher ein Dokument geschlossen?

Das mit dem Scannen habe ich nicht ganz verstanden. LT analysiert immer den ganzen Text eines Dokuments und markiert die potenziellen Fehler. Wenn du einen Bereich markierst und mit “Text prüfen” den Dialog aufrufst, werden im Dialog nur die Fehler der Reihe nach durchgegangen, die im markierten Bereich auftreten. Das sollte in beiden Versionen gleich sein.

Ich habe kein neues Dokument geöffnet oder altes geschlossen.

@Fred.Kruse


Das ist eine Story von mir. Die dient jetzt als Beispiel für das Problem.

Das LanguageTool scannt normal das ganze Dokument und hat Fehler gefunden.


Jetzt habe ich eine Textstelle markiert und rufe die Rechtschreibprüfung auf.

grafik
Das ist die Ausgabe der Prüfung und hier liegt der Fehler. Das ist nicht der markierte Text, den ich markiert habe. Das hat bis Version 4,8 immer funktioniert.

Das LanguageTool ignoriert bewusst die Markierung des Nutzers und scannt in der gesonderten Rechtschreibprüfung alles aus einem Kapitel. Dies kann bei einem Roman von 10 min bis Stunden dauern, da man jeden Fehler erstmal ignorieren muss, bis man zum gewünschten Fehler angekommen ist.

Ich hoffe, dass du jetzt das Problem verstehst.

Hier nochmal ein Update: https://we.tl/t-io94ZA7wt5 - das mit dem markierten Text ist noch nicht behoben (oder, @Fred.Kruse?), aber der Absturz mit der IndexOutOfBoundsException, zumindest wenn man die Default-Einstellungen hat, sollte nicht mehr auftreten.

Die Funktionsweise des Dialogs wird nicht von LanguageTool gesteuert, sondern von LibreOffice (LT führt nur den Check für den Dialog Satz für Satz aus). Es sieht so aus, also ob nicht “Text prüfen”, sondern “Text erneut prüfen” aufgerufen wurde. Das beschriebene Verhalten entspricht jedenfalls genau dieser Funktion.
Bei mir funktioniert das Markieren auch (LO 6.4.1.2). Was seit neustem nicht mehr funktioniert ist die Funktionstaste F7. Ich gehe davon aus, dass auch das mit LO zusammenhängt. Ich habe an dieser Stelle (zumindest bewusst) nichts verändert.

Da muss ich leider widersprechen. Wenn ich “Text erneut prüfen” anwähle, wird nicht der markierte Bereich z. B. im letzten Kapitel überprüft, sondern das aller erste Kapitel. Wenn ich “Text prüfen” anwähle, wird der Anfang des Kapitels der Markierung bis zum Ende eingescant und analysiert. Es wird nicht der gesamte Text mit einbezogen, was bei “Text erneut prüfen” der Fall ist.

Das Verhalten, dass der gesamte Text eines Kapitels mit gescant wird, hat sich erst nach LT 4,8 verändert. Das liegt nicht an LO, da ich ein Downgrade vollzogen habe. Mit der LT Version 4,8 funktioniert das immer noch. Dort wird nur der markierte Bereich von der “F7”-Analyse erfasst.

@dnaber Wie kann ich aus dem Zip-Paket eine oxt-Datei machen?